7 faire und nachhaltige Yoga Labels, die der Welt präsentiert werden müssen // Oh Jaja

22. September 2019

Warum ich am Donnerstagabend ein Date mit der Matte habe, was mir an Yoga gefällt und eine Auswahl an coolen fairen Small Business Yoga Labels!

Seit ein paar Jahren habe ich am Donnerstagabend eine Beschäftigung namens: Yoga. Meist freue ich mich darauf, aber es gibt auch durchaus Tage, wo ich nicht so große Vorfreude auf ein Wiedersehen verspüre. Vor allem dann, wenn der Tag eh schon so anstrengend war, vollgepackt mit vielen Terminen, man alles nur im Dauerlauf bewältigt und einem die Couch bezüglich Abendgestaltung schon so verlockend zuwinkt. Allerdings weiß ich, dass die Zeit auf der Matte ziemlich sinnvoll und gut sein wird. Deswegen lasse ich nur in Notfällen das Date mit mir selbst ausfallen. Das ist einfach 1,5 Stunden wo ich mal auf mich kucke und mir auch Zeit nehme ein bisschen zu horchen, was ich mir so zu erzählen habe. Im Alltag nehme ich mir diese Zeit einfach nicht, denn: irgendwas ist ja immer! Alles scheint immer so unglaublich wichtig zu sein und man stellt sich selbst oft gaaanz hinten an. Zudem kommt, dass ich vom Typ her eher ziemlich hummelig bin ;) So richtig chillen kann ich echt nur schwer. Das ist für mich meist eine richtige Strafe, da mir im Kopf schon wieder tausend Dinge umschwirren, die man ja jetzt machen könnte. Oft wünscht man sich ja mal für einen Tag krank zu sein. Wenn es einen erwischt, dann ist das zum einen meist länger als 24 Stunden und so ätzend, weil man vor lauter Kopf-, Hals-, Irgendwas Weh rein gar nichts tun kann als vor sich dahinzuvegetieren.

Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringung der Bewegungen im Geist.

Patanjali

Ich übe Yoga jetzt zwar schon länger, aber schaffe es zu Hause auch eher selten. Außer mein Nacken ist so verspannt, dass ich mich dazu zwinge, ein paar Übungen zu machen um am nächsten Tag wieder brav am Rechner sitzen zu können. Bezüglich dem Level bin ich also absolut kein Profi und ich habe da auch bisher keinen wirklichen Ehrgeiz entwickelt. Ich mag die Yoga-Stunde, weil sie mich einfach etwas wegholt vom Stress des Alltags und mir guttut. Den derben Muskelkater gibt es zudem gratis für den nächsten Tag als Geschenk dazu ;)

Unsere Truppe besteht aus einem Volkshochschulkurs mit einer sehr tollen Lehrerin. Vertreten sind alle Altersklassen von der 20-jährigen Studentin bis hin zur Oma mit drei Enkeln, die wohl um die 80 sein müsste. Ich mag diese bunte Mischung. Jeder übt so gut er eben kann. Gar nichts muss und wenn es mal ein doofer Tag ist, dann macht man eben etwas langsamer. Keiner von uns kommt jedes Mal in neuen hippen Klamotten. Jeder zieht das an, was er bequem findet. Wir machen dort kein Schau-Yoga, sondern jeder praktiziert für sich, um am Ende des Abends ein bisschen beweglicher zu sein und sich selbst was Gutes getan zu haben. Allerdings habe ich mir irgendwann dann doch mal gute Hosen zugelegt, weil es sich damit einfach besser üben lässt als mit der einen Trainingshose, die dann doch irgendwo kneift oder rum leiert. Zudem kann so ein neues Teil ja auch mal ein Ansporn sein den Sport etwas länger zu betreiben. Frei nach dem Motto "Jetzt hab ich mir das tolle Shirt schon gekauft, jetzt muss ich damit auch zum Training ;)".

Jeder Mensch kann Yoga üben, solange er atmet.

Sri Patthabi Jois

Nachdem mir die Themen: Nachhaltigkeit und Fairness - gerade im Bereich Fashion - in letzter Zeit extrem wichtig geworden sind, habe ich mich mal auf die Suche nach Yogabrands gemacht, die genau diese Themen bedienen. Aber cool sollen sie sein, stylish, praktisch und bezahlbar. Habe ich alles gefunden und präsentiere Euch hiermit meine favorisierten Marken in Sachen Klamotten für die Matte =)


1. Hey Honey

Wenn es stylish und fair zugehen soll, dann kommt Ihr an dem Hamburger Label Hey Honey definitiv nicht vorbei! Bekannt sind sie für Ihre Surf-Style-Leggings geworden, die man einfach immer herauskennt und auch in zig Jahren noch toll finden wird. Das Motto der beiden Gründerinnen in Bezug auf Ihre Marke lautet: “Athleisure at its best!”. Mit diesen Sachen macht Ihr nicht nur auf der Matte eine gute Figur. Teile davon könnt Ihr auch easy Nachmittag im Café tragen und werdet dabei noch neidische Blicke auf Euch ziehen. Selbstverständlich geht es bei der Produktion in der Türkei fair und umweltfreundlich zu. Ich mag das Label total. Die All-Over-Prints sind der absolute Knaller!

2. Arctic Flamingo

Die schwarzen, grauen, dezenten Leggings bei den Übungen auf der Yogamatte sind Euch zu langweilig? Ihr braucht mehr Farbe und Pep? Dann solltet Ihr Euch unbedingt das Label Arctic Flamingo näher ansehen! Hinter dem Kleinunternehmen steckt Inkeri Glova als Gründerin, Designerin, Fotografin und Marketing Chefin in einem. Sie rockt das small business außer den Näharbeiten, die in Sachsen erledigt werden, komplett alleine. Durch die Produktion in Deutschland wird alles klein und einfach gehalten. Der Umfang der Leggings-Kollektion ist ebenfalls bewusst reduziert, um für Nachhaltigkeit zu sorgen. Die Prints erfordern vielleicht etwas Mut, aber ist der Anfang erst mal gemacht, dann fühlt man sich sicher wohl im quietschbunten Muster-Mix. Die neidischen Blicke der anderen Yogis werden Euch garantiert sein ;) Thumbs up!

3. MANDALA

Nathalie Prieger - Gründerin des Yogalabels MANDALA - brachte schon vor 15 Jahren als Erste Ihre faire und nachhaltige Yogamode nach Deutschland. Die Designerin ist im Iran aufgewachsen. Fremde Kulturen und die Liebe zur Mode spielten bei Ihr schon immer eine tragende Rolle. Die Themen: Nachhaltigkeit und ökologische Materialien stehen für das Label, das auf zeitlose Designs setzt. Bio-Baumwolle, Tencel, Modal, Merinowolle und Stoffe aus recycelten Plastikflaschen werden in der Türkei und in der eigenen Textil-Manufaktur in Shanghai hergestellt. Faire Arbeitsbedingungen und eine umweltfreundliche Produktion sind der Marke genauso wichtig wie eine stylische Kollektion. "Moderne Activewear trifft hier auf ökologische und soziale Verantwortung." Das gefällt mir =)

4. OGNX

"Unser Ziel ist es, Looks zu kreieren, in denen man sich nicht nur beim Yoga und Sport wohl fühlt, sondern auch im Alltag." Das Label OGNX (sprich: organics) stammt aus Berlin und produziert nachhaltig Yoga- und Activewear für Frauen und Männer. Die Herren der Schöpfung werden hier extra berücksichtigt! Das finde ich schon mal super =) 90% der anderen Marken richten sich nur nach der Frauenwelt. Für die hübschen Klamotten werden hochwertige Materialien wie Bio Baumwolle, recyceltes Polyester, recyceltes Polyamid oder Lenzing Modal™ verwendet. Produziert wird in Europa und der Türkei, wobei ein sehr hoher Wert auf faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung der Mitarbeiter gelegt wird. Dieser Marke ist es auch wichtig ihre Produkte zu einem fairen Preis anzubieten, um Fair Fashion für jeden zugänglich zu machen.

5. YOIQI

"Wir machen Yogakleidung, weil wir Yoga lieben" sagt das Label YOIQI mit Sitz in Freiburg über sich. Die Designs sind schlicht und klar - das Markenzeichen dieser Slow Fashion Marke. Hier gibt es keine trendigen Teile, die nächstes Jahr wieder vollkommen aus der Mode sind. Hier findet Ihr wirklich zeitlose Lieblinge, die Euch lange auf der Matte oder wo auch immer Ihr diese trägt, begleiten werden. Für die faire Produktion in Ägypten wird feine ägyptische Biobaumwolle verwendet: keine Gentechnik und keine Pestizide. Damit garantiert das Label eine hohe Qualität und eine sehr gute Elastizität.- Besonders spannend finde ich die Jumpsuits und die Yoga Shorts für wärmere Tage. Diese beiden Produkte findet man definitiv nicht überall! Kuckt doch mal rüber zu YOIQI =)

6. Pitaya

Darf es etwas aufregenender, extrovertierter und bunter sein? Ihr wollt mal so richtig aus der grauen Masse herausstechen? Dann solltet Ihr Euch mal Pitaya ansehen. Dies ist ein sehr künstlerisches Yogalabel aus Berlin, das alle seine farbenfrohen Designs von Hand skizziert. Jeder Print erzählt eine kleine Geschichte und einige sind zur Unterstützung von gemeinnützigen und sozialen Projekten gedacht. Die Marke spendet an Organisationen, die in den Bereichen tätig sind, die sich in den Designs widerspiegeln. Zu den allgemeinen Themen gehören Länder und ihre Kulturen, Flora und Fauna verschiedener Klimazonen, Interpretation des urbanen Lebensstils und Trends, die Schönheit der Natur und ungewöhnliche Formen & Elemente. Neben der ursprünglichen Produktion in Mexiko werden die Produkte zu fairen Preisen sowohl in der Türkei als auch in Griechenland hergestellt. 

7. KISMET

"Green-fair-sexy" so lautet der Slogan des Yoga Labels Kismet, das seit 2014 in Sachen coole Klamotte für die Matte unterwegs ist. Nachhaltigkeit ist bei dieser Brand ein großes Thema. Hier wird beispielsweise Modal verwendet. Dies ist ein Naturprodukt, das aus nachwachsendem Buchenholz gewonnen wird. Andere Teile bestehen aus recyceltem Polyester (Stichwort: PET Flaschen) und sind dadurch sehr ressourcenschonend. Fairness ist hier auch ein wichtiges Stichwort: Produziert wird in Familienbetrieben in Portugal. Wer es nicht zu ausgefallen mag, aber doch Yoga Kleidung mit dem gewissen Etwas sucht, der wird hier sicher fündig! Für Männer gibt es sogar auch ne Kollektion. Daher: schnell mal rübersurfen!


Schlusswort

Übt Ihr auch Yoga oder ist das eher gar nichts für Euch? Wie sind Eure Erfahrungen damit? Wie findet Ihr meine Auswahl an fairen und coolen Yoga Fashion Labels? Ich freu mich auf Euer Feedback! Ich schnapp mir dann mal meine Matte, denn ich will das Üben noch etwas mehr in meinen Alltag integrieren... 

Liebe Yoga-Grüße
Kerstin


Photo Credit: Kaylee Garrett on Unsplash

 

Ähnliche Artikel, die Dich interessieren könnten:

hejhej-mats Yogamatte hell von Christin Schwarzer Photography
Zwei Mädels auf Revolutionskurs in Sachen Yogamatte // hejhej-mats
7 richtig coole nachhaltige Fair Fashion Labels, die die Modebranche besser machen // Oh Jaja